Sachen, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich mir Katzen angeschafft habe

Sind sie nicht süüüüüüß, unsere zwei kleinen Racker? Das sind Mika (links) und Nala. Jaaa, auch wenn die beiden unterschiedlich aussehen, sie sind aus demselben Wurf. Mika kommt einfach mehr nach dem Katzenpapa, der eine Maine Coon Katze ist. Wenn ihr nicht wisst, was das ist, dann googelt das mal. Ihr werdet Augen machen 😀 Die zwei Katzenmädels leben jetzt seit gut 6 Monaten bei uns. Und ich liebe die zwei über alles. Ohne die beiden wärs ziemlich langweilig. Schließlich bin ich immer noch arbeitssuchend und verbringe somit die meiste Zeit zuhause.

Eigentlich war ich ja nie ein Katzenmensch. Ich wollte schon immer einen Hund haben. Als ich dann meinen jetzigen Freund kennen gelernt habe, habe ich auch den Hauskater bei ihm zuhause kennen gelernt und was soll ich sagen: Das war Liebe auf den ersten Blick. Seitdem habe ich Katzen lieben gelernt und auch viel darüber nachgedacht selbst welche zu halten. Und so kam es auch: Mit dem eigenen Haus sollte das erste Haustier her und unsere Wahl fiel auf zwei Kätzchen.

Auch wenn wir uns die Anschaffung von Katzen sehr überlegt haben und immer noch davon begeistert sind jetzt Katzenhalter zu sein, gibt es zwei drei Sachen, die ich gerne früher gewusst hätte.

Achtung, dieser Beitrag enthält viele supersüße Katzenfotos! 😉

Katzen machen manchmal echt eklige Sachen.

Wie beispielsweise in der Katzentoilette scharren bis das Katzenstreu nur so umher fliegt. Oder ihr Geschäft über den Rand der Katzentoilette machen. Einmal hat sich eine von unseren beiden übergeben – richtig schön in unser Ankleidezimmer. Und Katzen kotzen nicht auf einen Haufen, nein, es wird auch noch schön verteilt, und das sogar mit den Pfoten. Immerhin etwas Positives: Ich hatte anfangs ein bisschen Angst, dass das Katzenklo sehr doll stinken würde, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Man muss einfach nur das richtige Katzenstreu auswählen, dann riecht das überhaupt nicht.

Katzen fressen Blumen.

Und nicht nur meine Orchideen haben’s den beiden angetan. Nein. Der Kaktus kann noch so stachelig sein, es wird trotzdem reingebissen. Eine Pflanze musste schon komplett dran glauben, weil die zwei kleinen Racker so lange in die Blätter gebissen haben, bis fast nichts mehr von der Pflanze da war. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die zwei mit meinem Einrichtungsstil überhaupt nicht zufrieden sind. :’D

Katzen interessiert die Uhrzeit überhaupt nicht.

Gut, dass unsere Katzen auch nachts in Schlafzimmer dürfen, da sind wir selber dran schuld, das muss ich schon zugeben. Wenn sie auch zu viel Blödsinn machen, dann fliegen sie auch wieder raus. Nichts ist mir nämlich heiliger als mein guter Schlaf in der Nacht. Wenn ich schlecht geschlafen habe, dann merk das nämlich nicht nur ich, sondern auch meine Mitmenschen bekommen das dann zu spüren. :’D Meistens klappt es allerdings sehr gut mit den beiden im Schlafzimmer. Aaaaallerdings: Ausschlafen ist nicht. Spätestens um halb 8 wird entweder an meinen Zehen geknabbert oder ich werde so lange angemaunzt bis ich aufstehe oder bis ich die beiden mindestens beachte.

Katzen sind sehr launisch.

Okay, das wusste ich bereits. Aber dass Katzen richtigen Diven sein können, das musste ich erst selbst erfahren. Wenn ich kuscheln will, dann haben die keinen Bock. Wenn die kuscheln oder spielen wollen, dann ist es meistens nachts oder noch sehr sehr früh. Wenn die beiden auf die Küchentheke springen, ich sie dann wieder runterhebe, dann springen sie noch einmal drauf, denn was fällt mir denn ein, dass ich die da weghole? Wenn ich am PC oder Laptop sitze, dann wird sich ganz frech auf die Tastatur gesetzt. Ach und beim Essen ist man natürlich auch wählerisch, denn was gestern noch geschmeckt hat, schmeckt heute nicht mehr. Und wenn ich auf die Toilette gehe und die Tür schließe, dann wird vor der Tür miaut was das Zeug hält.

Aber wenn man erstmal herausgefunden hat, wie die eigenen Katzen ticken (das zeigt sich nämlich erst nach und nach), dann funktioniert das Zusammenleben wunderbar. Und wie bereits erwähnt, ich bereue es keine Minute die beiden zu uns geholt zu haben. Ohne Mika und Nala wär’s hier nämlich sehr ruhig.

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr auch Katzen? Oder seid ihr eher Hundemenschen?

Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

One thought on “Sachen, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich mir Katzen angeschafft habe

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s