Die schlimmsten deutschen Serienmörder

Crime fasziniert mich. Hat es schon immer. Meine Faszination geht sogar so weit, dass ich schon zu Abizeiten tatsächlich überlegt hatte Kriminologie zu studieren. Warum ich‘s am Ende nicht gemacht habe, weiß ich gar nicht. Ich glaube die Liebe zum Journalismus war am Ende einfach größer. Das Interesse an Mord und Totschlag ist aber bis heute geblieben. Deswegen wird auch alles, was das Fernsehen und diverse Streaming-Portale an Krimi-Serien und -Filme hergibt, quasi aufgesogen – egal, ob ausgedacht oder wahre Begebenheiten.

Ted Bundy kennt mittlerweile jeder. Jack the Ripper hat man sicherlich auch schon gehört und auch Samuel Little ist manchen bestimmt ein Begriff. Aber wusstet ihr, dass es auch deutsche Serienmörder*innen gab? Und von denen will ich euch heute erzählen. Ihr lest gleich ein paar Geschichten, die euch das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Achtung! In diesem Post werden Mordfälle, Vergewaltigungen und Gewalttaten beschrieben.

Fritz Honka oder auch: Der Frauenmörder von St. Pauli

Diese Geschichte ist mehr oder weniger eine deutsche Variante von Jack the Ripper. Zwischen 1970 und 1975 hat Honka in seiner Wohnung mindestens vier Frauen getötet. Danach zersägte er sie. Es waren Prostituierte. Die Leichenteile versteckte er in seiner Wohnung, die auch nur durch Zufall entdeckt wurden. In seiner Wohnung brach ein Feuer aus, während er nicht zuhause war. Ein Feuerwehrmann fand dort während des Einsatzes die versteckten Überreste der Leichen. Honka wurde festgenommen und gestand die Taten. Deswegen wurde er zu 15 Jahren Haft und zur Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt verurteilt. Nach seiner Entlassung lebte er unter einem anderen Namen weiter bis er 1998 starb.

Joachim Gero Kroll oder auch: Der Menschenfresser von Duisburg

Kroll hat das Töten nicht gereicht. Von den 14 Menschen, die er zwischen 1955 und 1976 ermordete – meistens junge Frauen und Mädchen – vergewaltigte und verspeiste er einen Großteil. Bei seiner Verhaftung fand die Polizei in seiner Wohnung eine Kühltruhe mit menschlichen Überresten, schön einzeln verpackt. Zum Zeitpunkt der Verhaftung soll sogar auf dem Herd ein Topf gestanden haben, in dem Arme und Hände eines kurz zuvor von Kroll getöteten vierjährigen Mädchens in Salzwasser gekocht wurden. 1982 wurde der Duisburger zu lebenslanger Haft verurteilt.

Fritz Haarmann oder auch: Der Kannibale von Hannover

1924 haben ein paar Kinder am Fluss in Hannover einen menschlichen Schädel gefunden. Etwas später tauchten weitere Überreste auf; insgesamt wurden 285 Skelettteile gefunden, die zu über 20 ermordeten Männern und Jungen im Alter von 10 bis 22 Jahre gehörten. Vermutlich aus sexuellen Motiven. Heftig.

Noch im selben Jahr nimmt die Polizei Fritz Haarmann fest. Er gestand 21 dieser Fälle. Er gab an die Männer und Jungen getötet, zerstückelt und in den Fluss geworfen zu haben. Bis heute ist nicht klar, wie Haarmann seine Opfer getötet hat. Trotz Geständnis sind die Tathergänge sehr verschwommen, mal gab er an den Opfern die Kehle durchgebissen zu haben oder sie erstickt zu haben. So oder so wurde er zum Tode verurteilt und enthauptet.

Stephan Letter oder auch: Der Todesengel von Sonthofen

Diese „Geschichte“ hier ist nicht ganz so alt. Wir befinden uns in den Jahren 2003 und 2004. In diesem Zeitraum wurden in der bayerischen Kleinstadt Sonthofen in einer Klinik mindestens 29 Patienten ermordet. Der Täter: Stephan Letter, ein Krankenpfleger. Seine Tatwaffe: Die Giftspritze. Sein Motiv: Mitleid. Das gab er jedenfalls bei en Verhören an. Er wollte die Opfer nur von ihrer schweren Krankheit erlösen. 2006 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.

Natürlich gab es in der deutschen Krimi-Geschichte auch einige weibliche (Serien-)mörderinnen. Das „Serien-“ ist bewusst eingeklammert, denn meistens blieb die Serie aus. Es gibt Geschichten von Frauen, die ihre Männer vergiftet haben, weil sie ihnen fremd gingen. Es gibt Geschichten von Frauen, die als Krankenpflegerinnen ein – zwei Patienten im Krankenhaus „nur erlösen“ wollten. Es gibt dazu einen sehr interessanten Artikel auf welt.de, den ich euch hier verlinken werde. Dort geht es um einen Kommissar, der erforscht wie Frauen zu Serienmörderinnen werden und was die Unterschiede zu männlichen Tätern ausmacht. Sehr spannend!

Und jetzt seid ihr dran. Kennt ihr noch andere Geschichten von deutschen Serienmördern? Ich freu mich auf eure Kommentare!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s