5 Tipps für ein längeres Wochenende

Könnt ihr euch noch an eure Schulzeit erinnern – beziehungsweise eher gesagt an eure Ferienzeit als Schüler? Ich hatte immer das Gefühl als wären die Ferien endlos. Klar. Man hatte als Kind auch nicht so viele Verpflichtungen, so viele Termine und generell nicht so viel zu tun. Mittlerweile kommt es mir vor als würde die Zeit rasen. Zack, schon wieder ein Tag vorbei! Zack, die Arbeitswoche ist rum und zack! bye bye Wochenende.

Deshalb war ich auf der Suche nach Tipps, wie sich das Wochenende wenigstens länger anfühlt – wenn man Zeit schon nicht kaufen kann. Ich wollte einfach das Gefühl haben, dass das Wochenende endlos ist – genauso wie damals als Kind zur Ferienzeit. Seit einiger Zeit versuche ich jetzt schon diese Tipps selbst durchzuziehen und einige bewirken wirklich kleine Wunder. Deswegen wollte ich die heute mal mit euch teilen.

Ich kenn das von meinen Eltern: Samstags wird eingekauft, wird geputzt, dann hier und da noch eine Sache erledigt und schwupps – das halbe Wochenende ist rum. Deswegen..

Tipp #1: Eine Tradition schaffen

Sonntags wird bei uns gefrühstückt! Und zwar ausgiebig und auch gemeinsam, was unter der Woche leider nicht möglich ist. Deswegen gibt’s frische Eier, frische Semmeln oder frisches Brot (manchmal sogar selbstgebacken, wenn ich samstags dazu komme oder will).

Tipp #2: Unter der Woche putzen

Ich hab mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass es viel sauberer und aufgeräumter ist und man generell nicht so viel wegräumen muss, wenn das Putzen auf die Tage von Montag bis Freitag aufgeteilt ist. Also klar – am Samstag wird auch mal der Staubsauger rausgeholt, aber das ist eigentlich nur so, weil wir einen kleinen Welpen von 8 Monaten bei uns haben, der gerne mal seine Knochen auf dem Teppich zerteilt. Aber sonst wird nicht geputzt.

Tipp #3: Unter der Woche einkaufen

Jaaa, auch der Wocheneinkauf kann ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Deswegen wird am Wochenende nicht eingekauft, beziehungsweise nur Kleinigkeiten, wenn sie denn notwendig sind.

Tipp #4: Detox

Damit ist jetzt nicht eine Saftkur oder sowas gemeint. Ne! Eher mal Pause von Social Media. Fällt mir superschwer, schließlich ist das auch mein Beruf, aber manchmal muss man das Handy einfach weglegen. Und das kann so befreiend sein. Bisher schaffe ich es noch kein ganzes Wochenende, aber ich arbeite mich langsam da hin.

Tipp #5: Viel unternehmen

Ich hab mal gelesen, dass einem ein Tag länger erscheint, wenn man viel erlebt. Wir Menschen messen Zeit unterbewusst nämlich in Erinnerungen. Also viele Erinnerungen an das Wochenende bedeuten, dass es sich auch länger anfühlt. Schließlich kennen wir das alle: ein gemütlicher Tag auf der Couch und am Abend fragt man sich, was man eigentlich an dem Tag so erreicht hat. Je mehr Eindrücke das Gehirn zu bewältigen hat, umso langsamer scheint die Zeit zu vergehen. Allerdings darf das auch nicht in Stress ausarten – denn dann habt ihr zwar viel geschafft, aber von Erholung fehlt dann jede Spur. Und natürlich darf man auch das mal über Bord werfen: denn ein gemütlicher Tag auf der Couch mit Netflix und Eis, darf natürlich auch mal sein!

Habt ihr noch weitere Tipps, dann supergerne her damit! Vielleicht finde ich ja noch weitere Möglichkeit, um mein Wochenende zu verlängern, auch wenn es sich nur so anfühlt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s